• +1-435-670-2877
  • info@lorgone.com

Die Offenbarung

Die Offenbarung

DIE OFFENBARUNG, Teil 1/3 – Der wahre Ursprung der Menschheit

Cassandra 13

Am 26.08.2018 veröffentlicht

„Das dritte Auge und der Ursprung der Menschheit“ von Ernst Muldashev. Aus Gesprächen mit dem Meister ANANDA KRISHNA, SVAMIN SHABDA MANAYAM , SVAMIN DARAM RADJE BHARTI, HERRN MIN, dem RINPOCHE – LAMA und dem BONPO – BUDDHA. Viele für die Menschheit bedeutende Ereignisse und Erfindungen begannen mit einer Zufallsentdeckung. Ein Zufall inspirierte auch den renommierten russischen Augenchirurgen Ernst Muldashev zu Untersuchungen und Forschungen, die ihn über die Schematisierung des menschlichen Auges und eine neuartige Betrachtung der Augengeometrie zur Klassifizierung und Herkunft der heutigen menschlichen Rassen führte. Die Untersuchungsergebnisse verwiesen auf den Ursprung der Menschheit in Tibet. Seine Analyse der auf den tibetischen Tempeln dargestellten Augen, die Rekonstruktion des dazugehörigen Gesichts – auf dem Cover zu sehen – und die Suche nach dem »Besitzer« dieser Augen brachten ihn im Rahmen einer internationalen Himâlaya-Expedition mit Wissenschaftlern und religiösen Würdenträgern in Indien, Nepal und Tibet zusammen. Die Ergebnisse der systematischen Spurensuche vermittelt dieses authentische Werk, das das herkömmliche Bild der Menschheitsentwicklung ins Wanken geraten lässt. Es erklärt die Migrationswege der Menschheit, ihre Abstammung von den Lemurern und Atlantern und wie meditierende Vertreter früherer Zivilisationen und unserer noch heute einen Genfonds bilden, der das gesammelte Menschheitswissen bewahrt und zugänglich erhält.
DIE OFFENBARUNG, Teil 2/3 – Der wahre Ursprung der Menschheit

Cassandra 13

Am 04.09.2018 veröffentlicht

Unsere Vorstellung vom Tod hebeln manche buddhistische Mönche komplett aus. Sie begeben sich in einen Zustand, der jenseits unserer Vorstellungskraft liegt. In den Samadhi-Höhlen im Himalaya in Tibet (und nicht nur dort) gibt es Mönche, die durch eine spezielle lebenslange Meditationspraxis bewusst und beabsichtigt den Tod überwinden. Sie fallen im Moment des Sterbens wie in eine Art Winterschlaf, der Geist zieht sich zurück, aber nicht komplett, und die Körperfunktionen werden auf ein Minimum runtergeschraubt. Der Körper unterliegt ab diesem Moment nicht mehr dem normalen Alterungsprozess, den gängigen physikalischen und chemischen Gesetzen und wird wie ein Stein. Die Seele ist sowohl in der feinstofflichen Welt angekommen, aber noch im Körper vorhanden, so als wäre es möglich, irgendwann den Körper wieder komplett zu „betreten“. Es ist wie eine vollendete „Out of Body Experience“ (OBE), eine totale „Erfahrung außerhalb des Körpers“. Im Samadhi leben die Mönche weiter, ohne Nahrungsaufnahme und Ausscheidungen, lassen den Körper im konservierten Zustand zurück, um die Erfahrung zu machen, dass Existenzbewusstsein auch ohne Körper möglich ist. Und um möglicherweise wieder in den Körper zurückzukehren. Wenn man in die Tierwelt blickt, ist der Zustand des „Winterschlafs“ völlig normal. Die Tiere senken ihren Stoffwechsel ab, um sich den klimatischen Bedingungen im Winter anzupassen, und um dann im Frühjahr wieder ihr normales Leben zu leben. Auserwählte Einheimische kümmern sich in den Samadhi-Höhlen um die Mönche, die wie erstarrt in „Buddha-Haltung“ dasitzen. Es gibt Berichte von Menschen, die über 160 Jahre alt sind und älter, so z.B. Lama Daschi-Dorsho Iltigelows, ehemaliges geistiges Oberhaupt der russischen Buddhisten, er ist über 162 Jahre alt! Die Vermutung liegt nahe, dass alle Propheten, die auf der Erde erscheinen, aus dem Samadhi zurückkehrten und durch das Wissen vergangener Zivilisationen die Entwicklung der Menschheit zu fördern.